Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

FL FR .1/.2 - Topset auf drawlastigem Board

Alt
Standard
FL FR .1/.2 - Topset auf drawlastigem Board - 14-02-2010, 20:46
(#1)
Benutzerbild von mtheorie
Since: Mar 2008
Posts: 1.287
PokerStars Limit Hold'em, $0.20 BB (10 handed) - Poker-Stars Converter Tool from FlopTurnRiver.com

Preflop: Hero is CO with ,
1 fold, UTG+1 calls, 4 folds, Hero raises, 2 folds, BB calls, UTG+1 calls

Flop: (6.5 SB) , , (3 players)
BB checks, UTG+1 bets, Hero raises, BB calls, UTG+1 3-bets, Hero calls, BB calls

Turn: (7.75 BB) (3 players)
BB checks, UTG+1 checks, Hero bets, BB calls, UTG+1 calls

River: (10.75 BB) (3 players)
BB checks, UTG+1 bets, Hero calls, BB calls

Total pot: $2.75 (13.75 BB) | Rake: $0.13


BB ist LP, UTG+1 ist unbekannt.
Standard?
Cap Flop?
Check behind Turn?


Jeder macht Fehler. Der Größte ist, nicht daraus zu lernen.
 
Alt
Standard
14-02-2010, 23:32
(#2)
Benutzerbild von Dafejo
Since: Jun 2008
Posts: 253
Nenn mir einen guten Grund den Flop nicht zu cappen. Rest standard.
 
Alt
Standard
15-02-2010, 00:09
(#3)
Benutzerbild von mtheorie
Since: Mar 2008
Posts: 1.287
Der einzige Grund, der aber kein "guter" sein muss:
Auf den Mikro-Limits ist das agressive Spiel von guten Draws nicht sehr weit verbreitet. Diesen Gegner konnte ich zu diesem Zeitpunkt leider noch nicht einschätzen.
Wenn er also keinen Draw haben sollte, muss er schon 'etwas' haben, mit dem er mich 3bettet: gefloppte Straight, kleineres Set, 2Pair.
Foldequity habe ich nicht, in wieweit ich Equity habe, konnte ich nicht so richtig einschätzen.


Jeder macht Fehler. Der Größte ist, nicht daraus zu lernen.
 
Alt
Standard
15-02-2010, 00:16
(#4)
Benutzerbild von Drishh
Since: Oct 2007
Posts: 8.669
Du gibst ihm 3 mögliche Hände, wovon dich nur eine schlägt. Das sollte doch reichen zum cappen
 
Alt
Standard
15-02-2010, 19:45
(#5)
Benutzerbild von mtheorie
Since: Mar 2008
Posts: 1.287
Deine Annahme ist gut, sich überzeugen ist besser.
(PS: Ich gebe ihm 3 mögliche Handgruppen oder einen Flushdraw.)

Habe deshalb mal ein bisschen mit der Equity 'gespielt' und folgende Annahmen getroffen:
- BB bleibt mit einer Callingstation-Range im Pot, die auch das mehrfache Coldcallen von zwei Bets ermöglicht
- UTG+1 hat in 10% ein Set 9er (QQ und KK schließe ich nach der Action mal aus), in 20% ein 2Pair (Q) oder KQ), in 20% die fertige Straight und in 50% einen Flushdraw (mit teilweiser Straightdraw-Range) - ihr könnt gern daran rummäkeln, es dann aber selbst 'besser' berechnen

Damit hat UTG+1 nach meiner Berechnung ca. 30% Equity. Der BB liegt dabei deutlich unter 10%.

Wäre also ein easy Cap gewesen.


Jeder macht Fehler. Der Größte ist, nicht daraus zu lernen.
 
Alt
Standard
16-02-2010, 06:08
(#6)
Benutzerbild von Dafejo
Since: Jun 2008
Posts: 253
Zitat:
Zitat von mtheorie Beitrag anzeigen
(QQ und KK schließe ich nach der Action mal aus)
Kannst du Doppelkönige bei ihm wirklich ausschließen?

Btw glaube ich dass du UTG+1 hier viel zu viel Kredit für ne gute Hand gibst. Da gibts noch so viel mehr Hände die er mMn bet/3bet spielt. Vlt ist meine Range die ich ihm gegeben habe ein bisschen weit, wobei ich auf .1/.2 nicht abgeneigt bin die Ranges ein wenig konfuser zu gestalten. Aufgrund von Fauhlheit habe ich der Station jetzt keine Range gegeben, aber nach meiner Berechnung hast du gegen UTG 61%, ich glaube aber nie weniger als 55%.

Geändert von Dafejo (16-02-2010 um 06:17 Uhr).