Alt
Unhappy
Verzweiflung - 09-04-2010, 02:49
(#1)
Benutzerbild von PokerD1337
Since: Oct 2009
Posts: 25
Hey zusammen,

ich schreibe diesen post, weil ich mit meinem Latein einfach em Ende bin .. ebenso mit den Nerven .. ja es grenzt an verzweiflung ..

Ich spiele nun seid 6 Monaten Single Table Turnaments auf Pokerstars, hab mit 25 Euro angefangen und bisweilen so 700 $ Profit gemacht. Spiele am Tag circa 20 STT's. Hab mich nun seid 2 Monaten dazu entschieden das ganze sehr professionel anzugehen, Literatur etc. Habe diesbezüglich folgende Bücher gelesen:

Phil Shaw : Secrets of Sit'n'Go
Collin Moshman: Die Experten Strategie
Harrington on Hold'em 1-3
Dazu natürlich ausführlich die Intelli Turnaments Artikel + alle Fragen absolut richtig.
Dazu noch etliche Live Coaching Sessions.

Meine Erfolgskurve ging auch steil nach oben, natürlich unterliegt diese mal hier und da ein paar downswings, was natürlich völlig normal ist. Nur die letzten 4 Tage krieg ich einfach nur mega Beats.

Die soll kein Heulthread sein oder sowas! Ich weis nur wirklich nicht mehr weiter.

Wenn ich von Beats rede, sind es völlig Objektiv betrachtet genau jetzt um 02:31 nach meiner Session circa 87 Turnaments mit kranken beats. 2 Outer am laufendem Band, River straights und flushes, runner runner wie man das so kennt.

Nur ich krieg kein Luck! Ich meine Okay die % kennt jeder straight draw 33 % flushdraw 35 % tja... nix da bei mir 0 % nie never und das beste ist immer, meine Hände halten early fast immer, aber wenn es drauf ankommt bubble oder 3-Handed ... bin ich fast immer Chipleader, immer +EV play alles richtig

(Hab mir am nächsten Tag immer die Hände angeschaut und muste abermals immer den Kopf schütteln, was fürn beat nummer XY ....)

Jedenfalls verliere ich plötzlich mal eben 200 $ an Losingplayers (Sharkscoope) bestätigt und zwar NUR an losingplayers ....

regulars oder profit players sind ok, da merkt man echt den unterschied, dass es fair und ausgeglichen ist!

Die meisten sagen jetzt, quatsch das bildest du dir nur ein .. Pokerstars hat keinen Vorteil dadurch dich zu verarschen .. Rigged theory und was man nicht alles kennt.

Ich hab mich persönlich immer dazu bekannt, dass es alles fair ist, halt die Varianz etc .... nur solangsam fühle ich mich echt verarscht....

Um es mal Mathematisch auf den Punkt zu bringen. Bei den 87 Turnieren bin ich immer gebubbelt durch einen 2 oder 3 outer ...
~ 8 - 12 % chance das ich nen beat bekomme.


Kennt ihr das Gefühl ... ihr startet eine Session... habt gedanklich schon ein ungutes Gefühl ... 1. Table bamm fish call suckout gg ... okay Nummer 1 passt varianz ...

es folgt Nummer 2 ... grrrr nervt okay np .... Bubble Turnier 3, 4,5 OMG alle 3, zwei-outer beats ... jaaa sicha nochmal 15 tabels aufmachen .... beat beat unglaublich, was für ne kack session ... blöder downswing aber passiert...

Next day repeat schleife ( wie beim murmeltier film da)
wtf das gleiche wie gestern .. wozu raise ich preflop utg+1 5x .. damit mich K8 callt und das Board natürlich K8 kommt .. aces wieder tod ... etc etc pp ... schlusslied ist ja nicht mehr normal ... tja und jetzt sitzte ich hier vor meinem PC und erzähle meine 3-tägige Leidensgeschichte ...

Ich benutzte Hold'em Manager hab auch schon einige Hände von Gegnern gesammelt, jedoch bringt mir das alles nix ...

Hab schon von Leuten gehört die den Anbieter gewechselt haben und damit erfolg hatten ... normalerweise würde ich sagen .. son quatsch totaler Zufall aber .. mittlerweile ...


Okay nun zu etwas produktivem ... ich hoffe das seid IHR
wie krieg ich mich wieder auf die richtige Schiene ... was habt ihr in solch einer Situation gemacht?! Ist mein Pech wirklich "normal"?! Einmalig?! Ich weis echt nicht mehr weiter ...

wäre für produktive posts super dankbar.

Grüße

PokerD

p.s: Jetzt erstmal den Frust ausschlafen .. unglaublich wie sowas auf die Psyche geht .... night
 
Alt
Standard
09-04-2010, 05:16
(#2)
Benutzerbild von Phyrrus
Since: Apr 2008
Posts: 1.262
Naja, da musst du durch.
Sobald du aber innerlich verstanden hast, dass nicht die shortterm Resultate zählen, sondern nur die langfristigen, wird alles ein wenig einfacher.

Die Frage die du dir stellen solltest ist:
"Treffe ich immer die richtigen Entscheidungen?"

Ausserdem sehe ich grade das deine samplesize nicht ausreicht um wirklich etwas darüber aussagen zu können ob du gut spielst oder nicht.

Ich behaupte deine Erfahrung reicht noch lange nicht aus um ein überdurchschnittlich guter winningplayer zu sein. Aber was noch nicht ist kann ja noch werden.

Also im Endeffekt:

1. Arbeite weiter an deinem game
2. Arbeite an dir auf der mindset Ebene


und bitte bitte hör mit diesen Schuldzuweisungen auf wie :"pokerstars ist rigged" oder Selbstmitleidgedanken wie: "ich bin der grösste Pechbolzen der Welt"

Alles blaablaaablaaaaa.....

Vielleicht alles ein wenig hart rübergebracht,aber ich denke das ist die Realität und das ganze andere Mitleids und Händchenhaltegequatsche bringt dich nicht weiter.

Gruss

Phyrrus
 
Alt
Standard
09-04-2010, 07:40
(#3)
Benutzerbild von Moni1971
Since: Aug 2007
Posts: 2.973
So wie du's beschreibst lief's bei mir den kompletten Februar und März und ich war ähnlich verzweifelt wie du jetzt. Ich hab dann eine Woche fast gar nicht mehr gespielt, Theorie aufgefrischt und bei anderen Hobbies abgeschaltet.

Dann hab ich meine halbe BR ausgecasht und ein Limit tiefer wieder angefangen, wo ich nun deutlich befreiter aufspiele und es wieder richtig gut läuft.

Insgesamt spiele ich aber weiterhin weniger und wirklich nur wenn ich mich gut fühle, wach und fit bin. Wenn du schon vorher ein schlechtes Gefühl hast - lass es einfach bleiben und mach was anderes.

Kann dir auch sehr das Buch "The Poker Mindset" empfehlen.
 
Alt
Standard
09-04-2010, 13:25
(#4)
Benutzerbild von Waldkauz
Since: Mar 2008
Posts: 1.015
Was die widerfährt ist vollkommen normal im Laufe einer "Pokerkarriere". Das wird dir jeder bestätigen können der schon etwas länger dabei ist.

Ich hatte mal ne Phase da konnte ich kein set durchbringen, war ein teurer Spaß im nl-cashgame. Meine draws kamen natürlich nie an in dieser Phase, shit happens.

Wenn du mit den Nerven runter bist mach erst mal ne Pause.

Gut wenn du dir die Hände noch mal anschaust, ob du nicht doch falsch gespielt hast. Wenn du dir unsicher bist, poste einfach mal bei den Handanalysen.


Suckout-King -Mai 2010
 
Alt
Standard
09-04-2010, 14:05
(#5)
Benutzerbild von PokerD1337
Since: Oct 2009
Posts: 25
Okay ich danke euch erstmal für eure Antworten .... hab mich schon wieder gut beruhigen können. Werde also fortan weiter an meinem Spiel arbeiten, die Handanalyse zum post ist eine super Idee.

Also Blick nach vorn und weiter gehts
 
Alt
Standard
09-04-2010, 15:48
(#6)
Benutzerbild von misterdub84
Since: Aug 2007
Posts: 318
BronzeStar
Hallo erstmal!

Ich hab mir das durchgelesen und könnte dir nun meine 4 jährige Leidensgeschichte erzählen.
Sozusagen bin ich nicht mal richtig Break-Even wenn ich meine Live Poker Sessions mit einrechne.
Und das ist meine Longterm Bilanz.

Ich habe natürlich sehr viel Theorie sowie auch Erfahrungswerte in diesen Jahren in mein Spiel aufgenommen.
Geduld, nicht on Tilt gehen etc... kann man sich nicht durch Theorie aneignen sondern muss man sich erarbeiten und richtig umsetzen.
Viele glauben ja auch, wenn man drei vier Bücher liest, wäre man der nächste Moneymaker oder Eastgate und Poker ist ab sofort die ultimative Geldquelle.

Sieh dir mal Berichte über Spieler wie Ilsidur oder Kaibuxxe (Niki Jedlicka) an, die an nem Tag - 500.000 $ machen und am nächsten Tag wieder 300.000 plus.
Haben ein minus von 200.000 an manchen Tagen aber du hörst die nicht jammern oder sich fragen wieso passiert das gerade mir.

Es ist einfach Varianz beim Poker und es gibt kein Rezept dafür regelmässig Geld zu gewinnen.
Und es ist nun mal so, dass auch Vollpfosten ab und an gewinnen die sich nicht einmal theoretische Grundlagen des Pokerns durchgelesen haben.
Die investieren/riskieren oder setzen halt mal all ihre Chips am Turn, damit sie ihre Gutshot Straight noch am River treffen.
Alles schon gesehen.
Das schrecklichste Gefühl ist es aber wenn du dich bei einem MTT über Stunden nach vorne kämpfst um dann trotzdem knapp vor dem Final Table durch einen Beat ausscheiden zu müssen.

Mittlerweile bin ich an einem Punkt angekommen wo ich gemerkt habe dass mit Disziplin, Geduld, Wissen und kontrolliertem Spiel sehr viel zu erreichen ist.
Ich habe ehrlich gesagt über 4 Jahre dazu gebraucht um mich und mein Spiel so wie jetzt unter Kontrolle zu haben.
Nun konzentriere ich mich auch schon beim Live Poker sehr auf meine Gegner und versuche sie gut einzuschätzen bzw. überdenke nochmal jede Spiesituation bevor ich calle , raise oder setze.
Konnte ich anfangs noch nicht da ich zu konzentriert auf mich selbst war.

Neben der Theorie braucht man eben ein gutes Gefühl bzw. auch das nötige Glück um in gewissen Situationen erfolgreich zu sein.
Leider wird es oft vergessen auch das Glück zu erwähnen es ist eben ein Faktor der auch beim Poker zählt.
Das wird oft ein bisschen in den Hintergrund gedrängt da man sehr viel mit dem Skill Faktor der Spieler wirbt.
Und ein Moneymaker wäre ohne das nötige Glück nicht WSOP Main Event Champion geworden (hat man auch in der Hand gegen Ivey gesehen).

Also Kopf hoch, denk nochmal drüber nach ob du nicht vielleicht ein Limit absteigen solltest und natürlich Hände nochmal analysieren wo du einen Beat hattest ob du diese wirklich gut gespielt hast und es nur Pech war.

In diesem Sinne

GL und Viel Spass @ at the Tables!

Geändert von misterdub84 (09-04-2010 um 15:56 Uhr).
 
Alt
Standard
10-04-2010, 01:43
(#7)
Benutzerbild von PokerD1337
Since: Oct 2009
Posts: 25
Zitat:
Zitat von Spooowi Beitrag anzeigen
*Zitat gelöscht*Pyraton
eine Erklärung dazu wäre ganz nett, wieso du das annimst.

Geändert von Pyraton2210 (10-04-2010 um 08:21 Uhr).
 
Alt
Standard
10-04-2010, 12:42
(#8)
Benutzerbild von lowbeat
Since: Jan 2008
Posts: 1.175
Zitat:
Zitat von PokerD1337 Beitrag anzeigen

Dies soll kein Heulthread sein oder sowas! Ich weis nur wirklich nicht mehr weiter.
Ich hab mich persönlich immer dazu bekannt, dass es alles fair ist, halt die Varianz etc .... nur solangsam fühle ich mich echt verarscht....
Wenn dich die Riversuckouts zu sehr nerven zock halt ma 5 card draw oder sowas..Dann brauchste dich nicht über den River zu ärgern.

Sonst kann ich mich hier nur anschliessen. Einstellung überdenken bei Sti-no Tilt (versuch halt rauszufinden welcher tilt). Nach harten Beats spielen viele doch oft kamikaze.
Wenn man das ausnutzen kann, kannst du ev von profitieren.

& So nen 1% er macht das Spiel doch überhaupt erst lebendig. Wie langweilig wäre Holdem ohne Suckouts.
 
Alt
Standard
11-04-2010, 17:08
(#9)
Benutzerbild von Hessie-James
Since: Sep 2007
Posts: 271
Zitat:
Zitat von PokerD1337 Beitrag anzeigen
Die meisten sagen jetzt, quatsch das bildest du dir nur ein .. Pokerstars hat keinen Vorteil dadurch dich zu verarschen ..
Das stimmt so ja auch nicht. PS hätte durchaus einen Vorteil darin möglichst viele Spieler an die Tische zu holen und zu halten. Das heißt einen ständigen flow aufrecht zu erhalten, um immer wieder mit dem rake-Sieb etwas abzuschöpfen.

Will jetzt kein Öl auf das "rigged"-Feuer giessen, sondern lediglich dieses Argument entkräften. Man könnte sich auch überlegen, wie man als Pokeranbieter möglichst viel Geld verdienen kann, wenn man sich an kein Gesetz halten muss.

Grundsätzlich solltest du dich an die Ratschläge halten (Abstand, Pause, Durchatmen) und wenn du irgendwann das Vertrauen an PS verlierst, bzw. wenn dieses Gefühl dein eigenes Spiel negativ beeinflusst, wechsel eben auch mal den Anbieter.
 
Alt
Standard
11-04-2010, 18:21
(#10)
Benutzerbild von dirko68
Since: Aug 2007
Posts: 6.026
BronzeStar
Klarer Fall von gepushtem Looserbutton...

sorry for Spam,aber mir ist langweilig