Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Ausbildung / Poker Handanalysen /

Neuer beliebter Move? Nach Flop All in

Alt
Standard
Neuer beliebter Move? Nach Flop All in - 18-04-2010, 12:59
(#1)
Benutzerbild von Homwer
Since: Jun 2008
Posts: 56
Hallo,
ich spiele viel die 0,25 0,50 und 1,10$ MTTs
Seid ein paar Wochen scheint es ein beliebter move zu sein nach dem Flop All in zu gehen.

Hier ein Beispiel von eben.

Bilnds 50/100
Ich Middleposition 3500
Er BB 3400

Ich halte Q 10 o
Ich setze 3bb er called.

FLOP AKQo

Er ALL in

Ich habe hier nicht genug Outs und folde. aber genau solche Spielzüger sehe ich realtiv häufig.
Ist das einfach nur schlecht/gut gespielt, oder gibts nen neues Buch wo das so erklärt wird?

Wie verhaltet ihr euch gegen so einen Spieler? Ich wollte natürlich im Turnier bleiben
Ich habe habe seinen Namen mal aufgeschrieben mal schauen wie weit er kommt.
LG
 
Alt
Smile
18-04-2010, 13:05
(#2)
Benutzerbild von NerdSuperfly
Since: Jun 2007
Posts: 3.309
(Administrator)
QTo in mittlerer Position ist imo mit so ´nem stack nicht spielbar - just my 2ct

bei den von dir beschriebenen limits sitzen viele sehr schlechte spieler am tisch. die machen keinen move sondern denken ein guter bluff muss ein all-in sein. allerdings ist QT auf ´nem AKQ board wohl nie gut genug, weil die leute oft genug Kx od. besser zeigen um hier für wenig "deadmoney" um den stack zu spielen.


 
Alt
Standard
18-04-2010, 13:17
(#3)
Benutzerbild von Homwer
Since: Jun 2008
Posts: 56
ich habe vergessen zu sagen, dass wir nur 5 aktive spieler waren, der rest war auf aussetzen. Fast jeder raise gewinnt die blinds :-)
 
Alt
Standard
18-04-2010, 19:15
(#4)
Benutzerbild von wohldemort
Since: Aug 2009
Posts: 695
den move gibts schon, nennt sich "stop and go"

Aber ich glaube nicht das die Leute den bewusst machen

@Hand: fold pre, as played fold flop


Zitat:
Wenn ich auch auf NL2 broke gehe, dann sollte ich mir ernsthaft überlegen ob ich nicht lieber Halma spiele oder vielleicht Tischfussball oder sowas...
 
Alt
Standard
18-04-2010, 19:22
(#5)
Benutzerbild von Seawood1986
Since: Jul 2008
Posts: 1.044
Naja, stop and go is eigentlich was anderes. Den Move wendet man an, wen man davon ausgeht, dass der Raiser sowieso committed ist bzw. sowieso called. Macht man den Move am Flop, hat man die Möglichkeit dass der Gegner noch foldet, weil er nicht getroffen hat (237 Board mit AJ z.B.). Bei 35 BB ist das imo kein guter Move, da hier noch nichts committed ist bzw er den Push (3500) auf das Raise (300) callt.
 
Alt
Standard
18-04-2010, 19:33
(#6)
Benutzerbild von wohldemort
Since: Aug 2009
Posts: 695
Gut, das ist definitionssache
Der durchschnitsdonk weiss halt nicht das das mit 35BB nicht geht


Zitat:
Wenn ich auch auf NL2 broke gehe, dann sollte ich mir ernsthaft überlegen ob ich nicht lieber Halma spiele oder vielleicht Tischfussball oder sowas...
 
Alt
Standard
19-04-2010, 14:42
(#7)
Benutzerbild von Ben1904
Since: Nov 2007
Posts: 427
Die von dir genannten Turniere sind mir aus meiner Anfangszeit noch gut in Erinnerung...die sind halt voll mit Donks...gerade in der Anfangsphase.

Die 3-bet mit QTo finde ich eher nicht so toll...wenn du gecallt wirst,gibt es zu viele Hände,die dich dominieren und auf dem Flop musst du QT aufgeben.

Dieser Flop-AI-Move ist dort nichts ungewöhnliches,weil halt auch viele Anfänger dort mitzocken und die denken, sie müssten,obwohl sie noch ausreichend Chips haben,mit nem kleinen A oder nem mittleren K AI gehen.Das sollte die eig. freuen,dass es dort solche Spieler mit diesen Moves gibt.Denn von denen bekommst du mittel- bis langfristig Chips.

Geändert von Ben1904 (19-04-2010 um 14:45 Uhr).
 
Alt
Standard
lustig - 25-04-2010, 20:11
(#8)
Benutzerbild von Schandtat
Since: Apr 2010
Posts: 2.494
also ich muss jetzt mal zugeben, dass ich wohl zu den anfängern gehöre die gerne diesen move nach dem flop mache, allerdings nur wenn ich die großen paare aa, kk, qq oder ak aq halte... meistens raise ich einmal vorm flop 4-7 bb und gehe nach dem flop all in egal wie der flop ausgeht... in rund 70% der fälle folden alle, 25% callen weil sie mir nicht glauben -und verlieren! ;-)

und nur schätzungsweis in 5% (gefühlter wert^^) der fälle hab ich das pech auf ein aa zu treffen oder jemand trifft sein pocket pair...

ich weiß dass ich durchaus mehr chips gewinnen könnte, wenn ich es drauf anlege im anschluss slow play zu betreiben, aber damit erhöhe ich auch gleichzeitig die chancen der anderen (gegen pocket pairs zum beispiel), deswegen ziehe ich es vor an dieser stelle all in zu gehen. Vor allem auch im hinblick auf meinen ruf am tisch...

was haltet ihr davon?! gibts noch eine bessere (und sichere!) methode für mich solche hände zu spielen?

lg Nico
 
Alt
Standard
26-08-2010, 09:26
(#9)
Benutzerbild von RinnDaWahn
Since: Mar 2010
Posts: 5
BronzeStar
Zitat:
Zitat von Schandtat Beitrag anzeigen
gibts noch eine bessere (und sichere!) methode für mich solche hände zu spielen?
wenn du dir nicht zutraust, postflop profitabel zu spielen, dann solltest du lieber preflop allin gehen (mit AK und KK vor allem profitabler als immer zu shoven wenn man mit AK nich hittet oder mit KK auf ein flop wie AJJ oder A72 trifft

das resultiert einfach daraus dass du den gegnern auf dem flop einfache entscheidungen machst, vor allem wenn dein allin ne dicke overbet ist, entweder sie haben dich beat, und callen, oder sie sind schlechter, und folden - beides schlecht für dich
mit dem AI preflop bringst du vllt manchmal noch TT/JJ oder AQs zum callen, wogegen du mit mindestens 70% vorne bist
wie immer im poker gibt es auch hier keine musterlösung
 
Alt
Standard
26-08-2010, 09:31
(#10)
Benutzerbild von thommy3
Since: Dec 2007
Posts: 272
Ach guck an, ein Führeravatar mit Armbinde.