Alt
Standard
Bankrollmanagment - 23-05-2010, 09:47
(#1)
Benutzerbild von Bilker
Since: Apr 2010
Posts: 15
Hallo zusammen,
ich lese hier immer wieder was über das BRM.
Ich weiß die BR ist meine Kohle. Nur weiß ich nicht wie ich die Poker technisch am besten verwalten muss.
Am liebsten spiele ich 1,1€ - 9 SNG, oder 5,5€ Double or Nothing.
Kann mir da mal einer einen kleinen Tipp geben, was ich machen muss, damit es mal aufwärts geht?
Ich verstehe im Moment den Sinn des Systems nicht.

Danke
Gruß
Bilker
 
Alt
Standard
23-05-2010, 09:53
(#2)
Benutzerbild von Hessie-James
Since: Sep 2007
Posts: 271
Schau mal hier:http://www.intellipoker.de/articles/?id=665

Auszug:...Jeder Spieler unterliegt einer bestimmten Varianz, d. h., dass man in kurzen Zeitabschnitten viel Geld gewinnen (Upswing) bzw. auch verlieren (Downswing) kann. Dieses Phänomen ist Teil des Spiels und lässt sich auch mathematisch erklären. Spielt man also optimales Poker, so kann es trotzdem sein, dass die Gegner einfach in einer oder auch mehreren Sessions mehr Glück haben, ständig ihre Draws treffen (also noch unvollständige Pokerblätter – Draws – mit einer oder mehreren Karten vervollständigen, sodass die daraus resultierende Fünfkartenkombination profitabel spielbar wird) und einem somit einige Stacks abnehmen. Für die Shortstack-Strategie gibt es daher eine Regel, an die man sich halten sollte:....

Denke, das sollte deine Frage beantworten. Noch mehr gibt es im Forum. Suchfunktion benutzen.

Für STT besser hier gucken: http://www.intellipoker.de/articles/?id=2581

Auszug: Bankroll-Management

Jeder Spieler unterliegt einer bestimmten Varianz, d. h., dass man in kurzen Zeitabschnitten viel Geld gewinnen (Upswing) bzw. auch verlieren (Downswing) kann. Dieses Phänomen ist Teil des Spiels und lässt sich auch mathematisch erklären. Selbst wenn man optimales Poker spielt, kann es trotzdem sein, dass die Gegner einfach in einer oder auch mehreren Sessions mehr Glück haben, ständig ihre Draws treffen und man somit trotz guten Spiels minus macht. Um STTs nachhaltig zu schlagen, ist es wichtig, die grundlegenden Prinzipien für ein effektives und stabiles Bankroll-Managament zu erlernen. Diese gelten für alle Pokervarianten und daher natürlich auch für die STTs.

Die Grundprinzipien des Bankroll-Managements

Erst ab einer bestimmten Bankroll kann ein bestimmtes Level „sicher" gespielt werden. Hält man sich nicht an die Vorgaben des Bankroll-Managements oder legt dieses falsch aus, kann die Varianz des Spiels schnell dazu führen, dass die Pokerkarriere ein Ende findet, bevor sie erst richtig begonnen hat. Es ist also erforderlich, sich strikt an ein sicheres Bankroll-Management zu halten und nicht etwa an Tischen zu spielen, die das eigene Kapital zu sehr belasten.

Die 50-Buy-in-Regel für STTs:

Die 50-Buy-in-Regel besagt, dass man immer mindestens 50 Buy-ins für ein Level zur Verfügung haben muss, um es spielen zu können.
Für die kleinsten angebotenen STTs/SNGs (z.Zt. 1$+$0,20 auf PokerStars) sollte man demzufolge eine Bankroll von mindestens $60 zur Verfügung haben.

Geändert von Hessie-James (23-05-2010 um 09:57 Uhr).
 
Alt
Standard
23-05-2010, 10:00
(#3)
Benutzerbild von Hessie-James
Since: Sep 2007
Posts: 271
Zitat:
Zitat von Bilker Beitrag anzeigen
Kann mir da mal einer einen kleinen Tipp geben, was ich machen muss, damit es mal aufwärts geht?
Ganz einfach, mehr gewinnen als investieren. Preisgeld > Buy-In.
Bist du kein winning-player (long-term) nutzt dir das beste BRM nichts.
 
Alt
Standard
23-05-2010, 10:25
(#4)
Benutzerbild von Bilker
Since: Apr 2010
Posts: 15
Super,
genau das habe ich gesucht.
Ich habe das Pokern wohl falsch angefangen. Wenn ich mir das so durchlese, war ich nicht gerade effektiv. Muss dann wohl etwas tiefer anfangen.



aber danke


Gruß
Bilker

Geändert von Bilker (23-05-2010 um 10:33 Uhr).
 
Alt
Standard
23-05-2010, 12:14
(#5)
Gelöschter Benutzer
Hallo,

hier mal ein *move* vom Allgemeinen ins STT und MTT Forum.