Home / Community / Forum / Poker Forum / Poker Talk & Community /

Pot Odd's Aufgaben/Test in IP einführen?

Alt
Standard
Pot Odd's Aufgaben/Test in IP einführen? - 03-01-2008, 23:48
(#1)
Benutzerbild von ChillySan
Since: Dec 2007
Posts: 107
BronzeStar
Hallo Community,
bin in zahlreichen Threads über PotOdd Fragen etc gestolpert.
Da ich scheinbar nicht der einzigste bin der sich der ganzen, zumindest groben Odd berechnung in hektischen Situationen, noch nicht so ganz sicher ist, wollte ich nach eurer Meinung zu einem IP-integrierten Pot Odd Test fragen. Belohnungsfrei, nur zur Übung und Kontrolle.
Der Chancenrechner im Ausbildungscenter ist wunderbar keine Frage, was fehlt is meines Erachtens eher ne Workbookartige Sache.
Konkret gestellte Fragen ob ich in vorgegebenen Situationen mitgehe... Was ich maximal zahlen dürfte etc.
Ich hab in einem der Schulungsvideos mal eine Formel gesehen die eine junge Frau an ne Tafel geschrieben hat. Wär toll wenn man hier auch die Möglichkeit hätte das wieder und wieder zu trainieren, fast dreisatzmässig. Was denkt ihr darüber?


PS.: Noch zwei Links die ich, PotOdd betreffend, schon in einem anderen Thread gepostet habe.
http://online.worldpokertour.com/poker-odds.html
und
*LINK gelöscht, bitte die Nutzungesbedingungen beachten.* RoninAQ

Geändert von RoninAQ (06-01-2008 um 21:56 Uhr).
 
Alt
Standard
04-01-2008, 09:15
(#2)
Benutzerbild von PeseusEvans
Since: Oct 2007
Posts: 710
deine vorschlag finde ich sehr sinnvoll, da ich die gleichen probleme wie du habe.
 
Alt
Standard
04-01-2008, 11:15
(#3)
Benutzerbild von fcb.de
Since: Nov 2007
Posts: 90
BronzeStar
auch ich bin noch nich so schnell im berechnen der odds und pot-odds und würde mir so einen reinen übungstest wünschen
 
Alt
Standard
04-01-2008, 11:45
(#4)
Benutzerbild von falo_1967
Since: Sep 2007
Posts: 90
Das wäre super. Mache mich gerade an die Übersetzung von Rounder´s

"PokerMath", da geht es in erster Linie um Odds und Outs. Nach dem Übersetzen will ich mal wieder ein kleines Programm schreiben, ddas mir die outs anzeigt. mal sehen ob es klappt
 
Alt
Standard
04-01-2008, 11:59
(#5)
Benutzerbild von DamDan
Since: Nov 2007
Posts: 28
Ich hab einfach ne Tabelle auf dem Schreibtisch, da stehen Outs, Odds und Pot-Odds schön übersichlich drin. Nach gewisser Zeit hat man das dann drin und braucht nicht jedesmal wieder zu rechnen.
 
Alt
Standard
04-01-2008, 12:11
(#6)
Benutzerbild von durmol
Since: Sep 2007
Posts: 50
Was mir fehlt ist die praktische Anwendung!
Wann brauche ich die Outs und Odds?
Flushdraw, Draw ...
Dazu Beispiele in der Praxis!
Wie viel kann oder muss ich setzen?
Damit habe ich immer noch Probleme!

Geändert von durmol (04-01-2008 um 12:14 Uhr).
 
Alt
Standard
04-01-2008, 13:24
(#7)
Benutzerbild von falo_1967
Since: Sep 2007
Posts: 90
Mal ne freie Übersetzung von mir


"Beispiel 1

Der erste Schritt in der Pokermathematik ist es zu lernen, wie man “Outs” berechnet.
“Outs” sind die Karten im Deck, die dir eine gewinnende Hand geben. Sie verweisen auf die Karten, die das Board treffen kann. Je mehr outs du hast, desto besser. Je mehr outs du
hast, desto stärker die Hand.

Zum Beispiel… sagen wir du hälst:

Ah Kh

Der Flop kommt:

Js 5h Tc
Wie viele Outs hast du?

Mit jeder Queen erhälst du die Nuts… und vermutlich die beste Hand. Wenn entweder ein König oder ein Ass auf dem board kommt, müsstest du das höchste Paar halten. So können diese Karten auch als outs gezählt.
Die Antwort ist also 3 Asse +3 Kings + 4 Qeens (straight draw) = 10 Outs.

Jetzt kommt der Turn und das Board sieht wie folgt aus:

Js 5h Tc + 2h

Nun,wieviele outs hast du nun?

Nun, jetzt bist du nur noch ein Herz weg von einem Flush. Deine Hand hat sich um einige outs verbessert.
Die Antwort ist 3 Asse + 3 Kings + 4 Queens + 9 hearts (flush draw) - 1 Ten of hearts= 18 Outs.

Beachte, dass die Zehn von herz am Ende unserer Berechnung abgezogen worde. Warum?

Der Grund dafür ist, dass wir sie schon gezählt haben, mit den vier Zehnern in der Deck.
Bei der Berechnung der Quoten berechne nie zweimal die gleiche Karte.
OK, also was ist aber, wenn jemand mit Jack und Tens zwei Paar hält? Wie würden
das die Dinge ändern?

Nun, nicht immer gibt Top-pair dir die beste Hand…
Das bedeutet, dass die drei Könige und drei Asse im Deck keine outs mehr sind.
Das ist wichtig.
Outs sind nur Karten, die dich die Hand gewinnen lassen.
Die Frage ist dann: wie kann ich wirklich WISSEN, welche Hand gewinnen wird?
Und die Antwort lautet: Du tust es nicht.
Dies ist eine der wichtigsten Grenzen der Poker-Gewinnchancen und Berechnungen… aber es ist auch gut so.
Hierdurch ergibt sich die unvorhersehbare Natur des Spiels und es ebnet sich der Weg für andere
Strategien - wie die Tells und die Psychologie.
In unserem Beispiel, wenn jemand stark nach den Flop und dem Turn bietet, kannst du ihn auf eine Hand wie Two-Pair oder Three-of-a-kind setzen. In diesem Fall würde man nur als outs berechnen die vier Queens, die neun hearts und dann die Queen-hearts abziehen, um deine outs darszustellen. (die Antwort ist zwölf).
Offensichtlich hast Sie eine fantastische Hand, nämlich den nuts- straight draw UND
den nuts-flush draw. Das ist ein ziemlich seltenes Ereignis, da kann man schon mal wagen, etwas herauszuholen"
 
Alt
Standard
04-01-2008, 15:44
(#8)
Benutzerbild von ChillySan
Since: Dec 2007
Posts: 107
BronzeStar
Schön zu lesen, danke dir für die Mühe
 
Alt
Standard
04-01-2008, 15:45
(#9)
Benutzerbild von maioasch
Since: Dec 2007
Posts: 15
WhiteStar
danke aber seht euch doch mal den artikel bei dem ausbildungscenter an da stehts fast genauso
 
Alt
Standard
04-01-2008, 16:03
(#10)
Benutzerbild von 5dmark
Since: Aug 2007
Posts: 972
Dafür gibts doch auch diverse Bücher. Harrington on Holdem enthält glaub ich nach jedem kapitel eine Art Aufgabenteil. so weit ich mich erinnern kann ist das ziemlich hilfreich. Zumal er sich auch mit anderen Aspekten wie implied Odds usw befasst die in dieser Situation von Belang sind. (besonders Cool fand ich Harringtons Gesetz des Bluffens. damit hab ich mir schon so manches mal n call hingerechnet )