Alt
Standard
Pot Odds Berechnung - 06-07-2010, 16:42
(#1)
Benutzerbild von SvenBF6100
Since: Jan 2009
Posts: 23
hi an alle pokerfreunde,

ich bin versucht,ein guter pokerspieler zu werden.daher versuche ich alles anzuwenden,was ich hier in der pokerschule und durch bücher gelernt habe.
ich spiele nur gute starthände,achte auf meine position und auch die berechnung der pot odds.aber dazu habe ich eine frage.ich erkenne schnell meine outs und kann mir anhand der formeln auch die odds errechnen.aber dann bei den kurzen playclocks auch noch die pot odds zu berechnen,das bekomme ich so schnell nicht hin.
habt ihr mal dazu vielleicht ein paar tipps?

mfg svenbf6100
 
Alt
Standard
06-07-2010, 17:25
(#2)
Benutzerbild von B!gSl!ck3r
Since: Aug 2007
Posts: 13.075
(Moderator)
Für die Potodds musst du doch nur den Betrag im Pot durch den zu zahlenden Betrag teilen? Der Einfachheit halber mit gerundeten Werten.

Allgemein: Wenn du zu wenig Zeit hast um eine (deiner Meinung nach) optimale Entscheidung zu treffen, spiel weniger Tische gleichzeitig.


Team IntelliPoker - Alexander - Moderator


One time!
 
Alt
Standard
06-07-2010, 19:33
(#3)
Benutzerbild von ekkPainmaker
Since: Mar 2008
Posts: 1.210
Zitat:
Zitat von B!gSl!ck3r Beitrag anzeigen
Allgemein: Wenn du zu wenig Zeit hast um eine (deiner Meinung nach) optimale Entscheidung zu treffen, spiel weniger Tische gleichzeitig.
und am besten keine "fast tables".
 
Alt
Standard
07-07-2010, 08:23
(#4)
Benutzerbild von Thunder1214
Since: Nov 2009
Posts: 256
Zitat:
und kann mir anhand der formeln auch die odds errechnen
Lerne die einfach auswendig, dann sparst du dir schonmal die Zeit diese berechnen zu müssen.

Nimm hier nicht die Formel, wo Prozente rauskommen.

5 Outs x 2 + 2 = 12% für die nächste Karte ... damit kannste am Tisch einfach mal nichts anfangen.

Merke die die Verhältnisse:

5 Outs = 8,4 zu 1

Wenn du hier die ersten 15 Outs auswendig kannst, reich das ... alles was danach kommt setzt du mit 2:1 an, fertig.

Dann kannst du die Potodds leicht bestimmen.

Aktueller Pot geteilt durch den Betrag, den du callen musst.

1280 im Pot und 170 zu callen ... überschlagen etwas mehr als 7.

7 ist kleiner als 8,4 ... also folden.
 
Alt
Standard
08-07-2010, 10:08
(#5)
Benutzerbild von FiftyBlume
Since: Jan 2009
Posts: 1.950
Soooo schwer is das ja nich....Formel is ja Outs*2,1
damit hätten wir unseren Prozentwert

und dann is das doch ne easy Rechnung
Prozente zu 100-Prozente müssen unsere Odds sein

Bsp:
11 Outs=> ~23% => 23:77 => 1:3,5...

Du brauchst das ja ohnehin nur als grobe Orientierung am Anfang, hinterher kannste das echt fast schon auswendig...


P.S.: Ich schreibe später nochmal was dazu

@Thunder:
Faustformel, allerdings gilt:
Jedes Out kommt in 1:48 Fällen bzw. 1:47
=> 5 Outs=> 5:48 oder 5/47 => eher 10,5% als 12
und damit auch die Odds entsprechend anders...


Edit:
Okay, ich stand eben noch n bisschen aufm Schlauch:

Du brauchst immer Odds von 1 : ((47/Outs)-1) oder halt 1: (47-Outs)/Outs
Für den River musst du dann 47 durch 46 ersetzen...

natürlich runden wir einfach alle Ergebnisse und vergleichen schnell mit dem Call/Pot-Verhältnis.....
Bsp: OESD am Flop
8 Outs=> 1: (47/8)-1 => 1: <5 (exakter Wert:4,875)
Overcards:
6 Outs=> 1: (47/6)-1 => 1: <7 (exakter Wert:6,8333)

Wir überschlagen ja nur grob und können hinterher noch überlegen, ob der Call richtig war(vllt haben wir uns ja auch mit den Outs verzählt und/oder Villain blufft uns)..

Geändert von FiftyBlume (08-07-2010 um 12:41 Uhr).
 
Alt
Post
16-07-2010, 18:20
(#6)
Benutzerbild von SvenBF6100
Since: Jan 2009
Posts: 23
danke erstmal für die vielen Tipps.Naja,mit den Odds hatte ich bisher auch eher weniger Probleme.Die Outs erkennt man ja relativ schnell.Und die Formel Outs*2+2 für die nächste Karte und Outs*4 für Turn und River kenne ich ja auch.Und das man den zu erwartenden Pot durch den eigenen Einsatz teilt war auch klar.Und das die Odds kleiner sein müssen,als die PotOdds auch.Nur dann muss ich mit nem Taschenrechner am Tisch sitzen,weil ich ja immer die Timeclock vor Augen habe.
Und dann habe ich noch ne Frage an Euch Pokerasse (ich bezeichne Euch mal so,weil ihr euer Wissen uns Anfängern immer anzapfen lässt).
Da ich wie gesagt gerne pokere und es auch vernünftig und erfolgreich machen möchte,lese ich natürlich auch Bücher.Das steht viel interessantes drin.Bankrollmanagment (wichtig),Starthände (wichtig),Positionen (wichtig) usw. Die Berechnungen sind mir auch klar.Ich habe jetzt aber was vom Erwartungswert gelesen.Ist es was ich im nachhinein berechne,wenn ich meine Sessions auswerte oder muss ich das auch noch im Spiel rechnen?Aufgrund meiner Bankroll,muss ich im kleinsten Limit spielen.Dort treiben sich viele Anfänger rum,die raisen und reraisen bzw. limpen bis zum Showdown durch.Wie soll ich mit Köpfchen da spielen?Wenn ich mich an die Potodds halte,müsste ich trotz guter Outs und Odds,aufgrund der schlechten Potodds oft die Hände folden.Wie verhalte ich mich da?

Danke und Mfg

Sven
 
Alt
Standard
23-07-2010, 11:46
(#7)
Benutzerbild von Spinergy01
Since: Apr 2008
Posts: 3
SilverStar
Also bei Microstakes solltest Du im Normallfall nicht bluffen. Das hat einfach keinen Sinn, da Du grundsätzlich Caller haben wirst.
Folgende Dinge beachtet in den Microlimits kaum ein Spieler:
Position
Pot Odds,
Table Image der Gegner
Anzahl der Gegner in einer Hand.

Meiner Meinung nach, sollte man hier tight spielen und eher mal eine Hand folden, insbesondere gegen viele Gegner, da irgendwer immer mal was trifft. Interessanter wird die Sache schon, wenn Du nur einen Gegner hast. Achte hier auch darauf, welche Hände Dein Gegner spielt und wie er sie spielt.
 
Alt
Standard
ÄrEh=RE - 23-07-2010, 14:38
(#8)
Benutzerbild von HumanDelight
Since: Jul 2008
Posts: 2.397
Meiner Meinung íst zwar rumNITten auf NL25 profitabel, doch da recht viele NITten, kannst du imo grad IP recht gut das geNITte exploiten, in dem du loose stealst, loose IP 3bettest usw. usw...!

Bluffen ist so 'Sache, solltest du nur gegen Gegner machen, von denen du weißt, dass sie zu laydowns fähig sind...