Alt
Standard
.1/.2 KK am River - 15-07-2010, 12:35
(#1)
Benutzerbild von Thunder1214
Since: Nov 2009
Posts: 256
Servus,

folgende Hand ist bis zum River wohl "Standard", was aber mache ich am River?

Villain ist unknown und bei seiner Line setze ich ihn hier auf AJ+ oder JJ+

Das A am River gefällt mir gar nicht.
Spiele ich das B/F, B/C, C/C, C/F oder gar C/R ?

Ich glaube zum Folden ist die Hand zu stark und ich zu schwach


Preflop: Hero is SB with ,
5 folds, CO raises, Button calls, Hero 3-bets, 1 fold, CO caps, Button calls, Hero calls

Flop: (13 SB) , , (3 players)
Hero bets, CO raises, Button calls, Hero 3-bets, CO calls, 1 fold

Turn: (10.5 BB) (2 players)
Hero bets, CO calls

River: (12.5 BB) (2 players)
Hero ???
 
Alt
Standard
15-07-2010, 12:45
(#2)
Benutzerbild von dirko68
Since: Aug 2007
Posts: 6.026
BronzeStar
Definitiv B/C
Es gibt schliesslich immer noch reichlich Hände,gegen die du vorn liegst
Check wäre verschenktes Geld
 
Alt
Standard
15-07-2010, 14:23
(#3)
Benutzerbild von mtheorie
Since: Mar 2008
Posts: 1.287
Nach Villains Line bis einschließlich Turn sehe ich bei ihm folgende Handrange: KK, QQ, JJ, hohe Ax, wobei Ax die höchste Anzahl von Kombinationen ausmacht. TT hätte wohl am Turn geraist, Asse wären wahrscheinlich nicht passiv geworden.

D.h. du hast am River noch eine Valuebet gegen QQ und JJ ... wobei das Ass auch die maximale Scarekarte für Villain sein und er sich zu einem tighten Fold entscheiden könnte. Ax wird entweder nur callen, oder sogar noch raisen.

Ich finde b/c in diesem Spot daher zu viel. Du hast Foldequity gegen Hände, gegen die du sie nicht brauchst, bekommst aber keine bessere Hand zum folden. Mit einem Check kannst du ggf. noch einen Bluff von QQ oder JJ initiieren. Da ich einen Showdown erreichen, dafür aber keine 2 BB investieren will, check-calle ich diesen River.

<- Nit!


Jeder macht Fehler. Der Größte ist, nicht daraus zu lernen.
 
Alt
Standard
15-07-2010, 16:42
(#4)
Benutzerbild von Thunder1214
Since: Nov 2009
Posts: 256
Ich habe mich an dieser Stelle für den Bet entschieden.

Villain hat gecallt, aber gegen die Kings seine Karten in den Muck geschoben.

Wenn ich davon ausgehe, dass Villain mitdenkt, kann ich dann folgende Überlegung anstrengen?

Villain muss bei meiner Line davon ausgehen, dass
- ich getroffen habe
- ich ein Paar auf der Hand halte
- ich ein A auf der Hand halte und WA/WB bin

Wenn Villain also keinen Treffer hat, foldet er nach der Bet, es sei denn, er hat das A und will schauen, ob es gut ist oder er hält ein Paar und hoft, dass ich nicht das A halte (also hat er QQ o.ä.).

Wenn Villain also selbst das A hat und dabei kein AK hält, muss er davon ausgehen, dass mein A, wenn ich denn eines halte, besser ist als seins, weswegen er nicht raisen sollte.

Wenn ich so überlege, bekomme ich für den Fall, dass ich wirklich besser bin, eine weitere Bet bezahlt.
Wenn ich aber nur C/C spiele, bekomme ich diese nicht.

Also ist doch zumindest für den Fall, dass ich vorne liege die Bet besser.

Für den Fall, dass ich hinten liege, weil Villain das Ass hält, habe ich Villain dazu gebracht, am Turn 1BB zu bezahlen um einen pot von 11,5 BB zu gewinnen.
3 Outs auf das Ass sind rund 14,5 zu 1 ... er hätte also mathematisch einen Fehler gemacht, wenn er mir das Ass zeigt.
Wenn man davon ausgeht, dass ich PRE, FLOP und TURN vorne lag, hätte Villain hier deutlich schlecht gespielt.
Damit müsste langfristig der Gewinn auf meiner Seite sein, wenn Villain das A hält.

Ist diese Überlegung korrekt?
 
Alt
Standard
15-07-2010, 17:35
(#5)
Benutzerbild von mtheorie
Since: Mar 2008
Posts: 1.287
Zitat:
Zitat von Thunder1214 Beitrag anzeigen
Wenn Villain also selbst das A hat und dabei kein AK hält, muss er davon ausgehen, dass mein A, wenn ich denn eines halte, besser ist als seins, weswegen er nicht raisen sollte.
Du könntest durchaus auch z.B. so spielen und dann würde er mit AQ splitten. Das ist aber ein Grenzfall.
Ebenso könnte er halten (zugegeben Preflop auch recht agressiv) und dich am River noch bequem raisen.

Zitat:
Wenn ich so überlege, bekomme ich für den Fall, dass ich wirklich besser bin, eine weitere Bet bezahlt.
Wenn ich aber nur C/C spiele, bekomme ich diese nicht.
... oder Villain callt seine Damen nicht mehr, weil ihn jetzt auch jede Ax-Kombo, die du agressiv gespielt haben könntest, schlägt und er sich zu selten vorn sieht. Das habe ich eigentlich erwartet.

Zitat:
Also ist doch zumindest für den Fall, dass ich vorne liege die Bet besser.
Ja, aber
- vorn gegen QQ und JJ = 2 Hände (ohne Kombinationsmöglichkeiten)
- hinten gegen AA, AK, AQ = 3 Hände (ich lasse mal die Grenzhände raus)
- splitten gegen KK
Ich sehe mich selbst WA/WB.

Zitat:
Für den Fall, dass ich hinten liege, weil Villain das Ass hält, habe ich Villain dazu gebracht, am Turn 1BB zu bezahlen um einen pot von 11,5 BB zu gewinnen.
3 Outs auf das Ass sind rund 14,5 zu 1 ... er hätte also mathematisch einen Fehler gemacht, wenn er mir das Ass zeigt.
Wenn man davon ausgeht, dass ich PRE, FLOP und TURN vorne lag, hätte Villain hier deutlich schlecht gespielt.
Damit müsste langfristig der Gewinn auf meiner Seite sein, wenn Villain das A hält.
... nur, wenn er seinen Kicker vollständig discountet ...
Du könntest auch QQ oder JJ so spielen und mit AK hat er (ohne möglichen Flushdraw) immernoch 6 Outs gegen dich. Die würde ich mir an seiner Stelle natürlich auch nicht vollständig geben, da du genausogut AA haben kannst, aber mit vlt. durchschnittlich 4 Outs und implied Odds (er ist sogar in IP und hat damit eine gute Spielbarkeit) muss seine Spielweise nicht schlecht sein.


Jeder macht Fehler. Der Größte ist, nicht daraus zu lernen.
 
Alt
Standard
16-07-2010, 08:22
(#6)
Benutzerbild von Thunder1214
Since: Nov 2009
Posts: 256
interessante Ansicht ... nehme ich fürs nächste Mal mit

Danke.
 
Alt
Standard
16-07-2010, 12:33
(#7)
Benutzerbild von mtheorie
Since: Mar 2008
Posts: 1.287
Meine Meinung ist aber nicht gottgegeben. ^^

Wir hatten gestern "extern" noch eine kurze Diskussion, mit dem Ergebnis, dass viele Lines möglich sind, wenn Villain unbekannt ist und wir keine Stats haben.
Ich habe meine Sicht der Dinge dargelegt und (hoffentlich nachvollziehbar) begründet. Auch für andere Lines gibt es (gleich)gute Gründe! Jede Line hat seine Vor- und Nachteile.

Ich denke, dass wichtigste in diesem Spot ist, dass man sich überhaupt Gedanken macht und seine Entscheidung vertreten kann. Vom EV her dürfte der Spot +/- 0 sein, egal für welche Line man sich entscheidet.


Jeder macht Fehler. Der Größte ist, nicht daraus zu lernen.